Veröffentlicht in Allgemein, Leckeres, Weihnachten

Double Cake – doppelt gut und einfach lecker!

Wer besondere PlĂ€tzchen mag, aber nicht stundenlang in der KĂŒche stehen möchte, sollte jetzt unbedingt weiter lesen. 🙂
Der Double Cake, der eigentlich ein Triple Cake ist, ist nĂ€mlich nicht nur besonders lecker, sondern auch besonders hĂŒbsch und schnell gebacken.

Aber warum Triple Cake?

Im Originalrezept wird das PlĂ€tzchen mit drei Schichten gebacken, allerdings lĂ€sst er sich so ziemlich schlecht essen. Deshalb backe ich ihn nur mit zwei Schichten und er ist trotzdem nett anzusehen. â˜đŸ»

Ich mag die PlĂ€tzchen vor allem deswegen so gerne weil man nicht besonders aufpassen muss beim ausstechen akkurat zu arbeiten, denn hier brauchen wir nichts auszustechen, sondern arbeiten mit unseren HĂ€nden. âœ‹đŸ» Also ganz einfach gemacht und in kurzer Zeit haben wir schöne PlĂ€tzchen auf dem Tisch oder in der GeschenktĂŒte.

Die Zutaten:

  • 200 g Weizenmehl (es geht aber mit Sicherheit auch anderes Mehl)
  • 1/2 TL Backpulver
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 50 g Zucker
  • 1 PĂ€ckchen Vanillezucker
  • 10 Tropfen Bittermandelaroma
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 EL Milch
  • 100 g ZartbitterkuvertĂŒre (ich habe allerdings VollmilchkuvertĂŒre verwendet)
  • einige Zuckerstreusel

Die Zubereitung:

  • Backofen auf 180° vorheizen.
  • Das Mehl mit dem Backpulver vermischen.
  • Die gemahlenen Mandeln, den Zucker, Vanillezucker und das Bittermandelaroma zufĂŒgen.
  • Anschließend das Salz, Ei, Butter und die Milch dazu geben.
  • Jetzt alle Zutaten auf höchster Stufe des Mixers miteinander verkneten.
  • Nun teilt man den Teig in 2 HĂ€lften.
  • Aus den Teigteilen werden jeweils 2 Rollen geformt. In 2 unterschiedlichen GrĂ¶ĂŸen.
  • Nun schneidet man aus jeder Rolle 24 StĂŒckchen ab und formt die StĂŒcke zu Kugeln, die dann auf ein Backblech gelegt werden.
  • Auf dem Blech dann die Kugeln flach drĂŒcken. Man sollte darauf achten, dass alle Taler in etwa die gleiche GrĂ¶ĂŸe haben.
  • Dasselbe macht man mit der zweiten Rolle. Jetzt machen wir allerdings grĂ¶ĂŸere Kugeln damit die Taler dementsprechend grĂ¶ĂŸer werden. â˜đŸ»
  • Jetzt werden die PlĂ€tzchen ungefĂ€hr 14 Minuten gebacken.
  • Nach dem Backen auf einem Rost auskĂŒhlen lassen.

WĂ€hrend die PlĂ€tzchen jetzt abkĂŒhlen, kann man schon die KuvertĂŒre vorbereiten. Damit die KuvertĂŒre spĂ€ter schön glĂ€nzt, muss man nur wenige Dinge beachten.
Am besten ist es die KuvertĂŒre vorher klein zu hacken. Dann sollte die Schokolade sanft geschmolzen werden, dass heißt: Das Wasser sollte dafĂŒr nicht kochen. â˜đŸ»
Im Idealfall liegt die Temperatur zwischen 40-45°. Nach dem Schmelzen lĂ€sst man die KuvertĂŒre dann erst wieder einige Grad abkĂŒhlen bevor man sie benutzt. Zwischendurch aber immer mal wieder verrĂŒhren.
Am besten wird die KuvertĂŒre bei einer Temperatur von 26-27° (VollmilchkuvertĂŒre), 25-26° (weiße KuvertĂŒre) und 28-29° (ZartbitterkuvertĂŒre).
Außerdem sollte man unbedingt darauf achten, dass KEIN Wasser in die Schokolade gelangt! Sonst trennt sich die Kakaobutter von den restlichen Bestandteilen und die Schokolade klumpt. đŸ˜źđŸ€š

  • Jetzt können die PlĂ€tzchen verziert werden. Dazu gibt man einen guten Tropfen KuvertĂŒre auf den grĂ¶ĂŸeren unteren Keks.
  • Die Schokolade sollte seitlich ein wenig runter laufen.
  • Jetzt den kleineren Keks oben drauf setzen und ebenfalls mit KuvertĂŒre verzieren.
  • Zum Abschluss noch mit kleinen Zuckerperlen oder anderem Dekor dekorieren. 😊

Jetzt können die Double Cakes entweder auf den Kaffeetisch oder in die Dose. Dort sind sie mindestens 3 Wochen lang haltbar. Sie können also schon sehr gut am Anfang der Adventszeit gebacken werden. đŸ€—
Auch zum Verschenken finde ich sie ziemlich hĂŒbsch.

So gemĂŒtlich, schön und lecker kann die Weihnachtszeit sein. Ich mag es sooo gerne und denke jedes Jahr um diese Zeit: Warum kann nicht immer Weihnachten sein?
Aber dann wĂ€re es natĂŒrlich auch nichts besonderes mehr! 😉

Bis zum nÀchstem Mal!

Eure Sabrina đŸ€¶đŸ»

Kommentar verfassen